Was ist die Jugendsynode?

Die Jugendsynode ist ein gemeinsames Projekt der Evangelischen Jugend im Rheinland und der Evangelischen Kirche im Rheinland. Gemeinsam sollen so neben Themen der Jugend und der Jugendarbeit auch Themen der Kirche und aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen diskutiert und bearbeitet werden.

„Wir erhoffen uns davon neue, frische Impulse“, erklärte Landessynodaler Sascha Flüchter bei der Landessynode im Januar, kurz bevor der Beschluss zur Durchführung der ersten Jugendsynode im Rheinland gefasst wurde. Die Hälfte der 100 Delegierten wird darum von der Evangelischen Jugend im Rheinland nach Bad Neuenahr entsandt. Sie vertritt neben den Interessen der Jugendlichen auch alle Ehren- und Hauptamtlichen in der evangelischen Jugendarbeit.

Die andere Hälfte wird aus Landessynodalen bestehen. Neben Mitgliedern der Kirchenleitung, wird jeder Kirchenkreis einen Delegierten benennen, die einen Bezug zur Jugendarbeit in der Region haben soll. Bis zu 10 Personen werden voraussichtlich über zusätzlich von der Arbeitsgruppe als Gäste zur Jugendsynode eingeladen, um Fachwissen und ökumenische Impulse in die Arbeit einfließen lassen zu können.

Auf diese Weise erreiche man, so erklärt die Landessynodale Miriam Lehberger, dass man sich gegenseitig wahrnehme, und darüber hinaus bestehende Strukturen erkenne und diese zukunftsfähig gestalte. Aus der Jugendsynode sollen so neben aktuellen Themen, Vorschläge entstehen, mit welchen Inhalten sich die Landessynode im Anschluss und künftig befassen soll.

Schreibe einen Kommentar

− 4 = 5