Erfahrungsbericht: Unser junges Presseteam auf der Jugendsynode

Die erste Jugendsynode der Evangelischen Kirche im Rheinland stand im Zeichen der Beteiligung. Da war es doch naheliegend, dass junge Menschen auch im Presseteam mitmischen konnten. Als eine von drei Absolventinnen und Absolventen des kirchlichen Medienprojekts NEWS4U habe ich die Öffentlichkeitsarbeit unterstützt.

So wie die Jugendsynode Neuland war, war zuerst auch die Zusammenarbeit im Presseteam ungewohnt. Im ersten Redaktionsgespräch fühlten wir uns überrumpelt: Was wurde von uns erwartet? Wie sollten wir uns einbringen? Auch die Hemmschwelle war noch hoch. So war es eine Überwindung, Fragen zu stellen.

Doch bereits samstags war unser Team eingespielt und wir arbeiteten stärker zusammen. Beispielsweise in unserer Videoreihe „engagiert. evangelisch.“, beriet ich mit einer Kollegin aus der Öffentlichkeitsarbeit über Ideen und Konzepte. Dabei hatte ich stets das Gefühl, ernstgenommen zu werden und die endgültigen Entscheidungen treffen zu können. Auch in den Redaktionskonferenzen machten wir Jugendliche den Mund weiter auf. So kam es zu einem flüssigen Austausch.

Besonders beeindruckt an der Arbeit in der Redaktion hat mich der respektvolle Umgang miteinander. Wir arbeiteten nach dem Vier-Augen-Prinzip: Ein anderes Mitglied des Teams las jeden Beitrag vor der Veröffentlichung gegen. Dabei bekam ich Impulse, durch die ich besonders meine Texte auf ein neues Level heben konnte.

Und auch wir haben den älteren Redaktionsmitgliedern zur Seite gestanden: Zum Beispiel durch Rechtschreibkontrollen über die Schulter. Auch mit Gleichaltrigen konnten wir im Interview offener reden. Das habe ich vor allem bei der Videoreihe gemerkt.

Beteiligung bedeutet für mich Einbeziehung und Zusammenarbeit. Und nicht, dass die Erwachsenen uns junge Menschen mit zu viel Verantwortung überschütten. Die Balance zu finden, ist besonders im Gespräch oft schwierig – wie wir auch in diesen drei Tagen gemerkt haben. Doch wenn jeder sich bemüht und dem Anderen zuhört, wird die Zusammenarbeit ein bereicherndes Erlebnis für Jugendliche und Junggebliebene. Und so haben wir das Ziel der Synode voll erreicht.


Sandra Martinez Böhme (18) ist Schülerin des Gymnasiums Köln-Pesch. Sie ist Mitglied der Jugendredaktion der Evangelischen Kirchengemeinde Köln-Neue Stadt und schreibt dort Beiträge für den Blog smartghetto.de. Sie ist Absolventin des kirchlichen Medienprojekts NEWS4U und begleitet die Jugendsynode der Evangelischen Kirche im Rheinland.

Schreibe einen Kommentar

+ 52 = 54